Blathering – 148 – Ü50-Party

Diesmal geht es um neue ungewollte Corona-Rekorde, um Autos als Waffe, um leise Hunde beim Spaziergang, um Demonstrationen ohne Botschaft und um geschlossene Kaufhäuser. Wir lassen uns Dinge beschreiben, spielen mit Magneten und machen Retro-Superhelden-Watching, meckern über Verkehrsrowdies und laufen auf.

2 Comments

  1. Bernhard K.

    Den Kommentar “Alles war falsch über Armenien” fand ich besonders pfiffig, weil ihr nicht viel über Armenien gesagt habt. Um zu erklären was richtig wäre, hätte ich meine Informationen aus dem Gedächtnis noch verifizieren müssen. Das der Kommentar aber vielleicht nicht ganz ernst genommen wird, hätte ich erwarten müssen. Deswegen hier mein Nachtrag zu diesem Thema:

    Die Informationen über Bergkarabach waren richtig.

    Als aber das erste Mal dann etwas über Armenien gesagt wurde, hieß es, dass Armenien Unterstützung aus der Türkei bekommt, weil es islamisch ist. Und dann noch, dass die Armenier Schiiten sind und die Türken Sunniten. Das war alles falsch, was Armenien betrifft. Die Türkei ist “islamisch” steht in Wikipedia. Damit ist wohl sunnitisch gemeint. Aber ich kenne mich da nicht so genau aus.

    Gute Infos gibt es dazu im Alias-Podcast in der Folge “Clickidiclickworking” und da gleich als erstes Thema.

    Armenien ist deshalb ein interessantes Land, weil es eines der ältesten christlichen Länder der Welt ist und es einen Völkermord an den Armeniern durch die Türken im 20.Jahrhundert gab. Der bekannteste Armenier ist Charles Aznavour, der im Spielfilm “die Blechtrommel” einen Juden spielte.

Denn sabbel mal los