Blathering – 263 – Da kriegste die Krise

Wir reden über viel zu viele Krisenherde in der Welt und die große Krise mit Baggern und ohne Schnee. Wir werfen einen Blick auf diverse Verfehlungen von liberalen Politikern, suchen nach neuen Speakern und reden mal wieder über alberne Vorschläge aus Hamburgs Politik. Außerdem pinkeln wir NICHT auf elektronische Geräte, suchen uns gleich mehrfach eine neue Bleibe im Fediverse und bekommen diagonale Verbrennungen auf der Brust. Zum Ausgleich machen wir eine große Schneeballschlacht in Japan, freuen uns auf angekündigte VR-Spiele und regen uns traditionell über Lieferschwierigkeiten auf.

Blathering – 262 – Herrenboutique in Wuppertal sucht Nachfolger

Nach einer langen Pause starten wir das neue Jahr wohlgenährt mit alten Themen, schauen uns den Doppelwumms zu Silvester an, blicken auf neue Dinge in diesem Jahr, suchen verlorene Tresore und schließen Wetten ab, bei welchem Verfahren ein orangener Ex-Präsident denn nun wirklich mal einen auf die Mappe bekommt.

Wir besuchen Planten un Blomen, richten neue Computer ein, schrauben an der Vespa rum und schwingen uns aufs virtuelle Fahrrad. Zu guter Letzt suchen wir noch erfolglos nach Torten, besuchen eine Affeninsel und hängen Avocados an Bäume.

Blathering – 261 – Blathering klingelingeling

Kurz vorm Fest haben wir uns noch mal über kaputte Turnschuhe in der Bundeswehr unterhalten, über Plane-Tracking und Affenbilder ohne Affen. Wir vertreiben uns flüssig die Zeit am Jadebusen der Natur und bestaunen neue Stadien ohne Bagaluten. Außerdem machen wir eine lange Reise ohne wirklich anzukommen, versuchen weiterhin den Reichstrutzen zu folgen und verfolgen einen Troll-Liveticker. Zu guter Letzt freuen wir uns auch in der Pause auf Neues bei St. Pauli, ziehen den guten Rutsch schon mal vor und wünschen Euch natürlich allen ein paar schöne, hoffentlich entspannte Tage.

Blathering – 258 – Die Wüste klebt

Wir reden über Fußball in der Wüste, über klebrige Dinge auf Rollfeldern und Konzertsälen. Wir schauen uns an, was so alles geklaut wird, wer so alles (nicht) Terrorist ist und ob es noch eine weitere Partei braucht. Dann betrachten wir den eigenen Anteil an Hamburgs Gesundheit, setzen einen Beluga ohne Copilot in den Sand und basteln fluchend an Computern. Dann schlagen wir am schwarzen Freitag zu, schauen Serien falsch herum und bereiten uns schon einmal auf den Winterschlaf vor.

Back to Top